Satzung

Satzung des KKSV Dankelshausen von 1927 e.V.

§ 1       Name und Sitz des Vereins

(1)       Der 1927 gegründete Verein führt den Namen

Kleinkaliberschützenverein Dankelshausen von 1927 e.V.

Er hat seinen Sitz in Dankelshausen und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht  Göttingen unter Nr. VR 160082 eingetragen.

(2)       Der Verein ist Mitglied des Niedersächsischen Sportschützenverbandes sowie des Fachverbandes Schießsport des Deutschen Sportbundes, deren Satzung er anerkennt.

Der Verein unterwirft sich den Satzungsbestimmungen und Ordnungen    (Rechtsordnung, Spielordnung, Disziplinarordnung) des Niedersächsischen Landessportbundes und seiner Verbände, insbesondere hinsichtlich seiner        Einzelmitglieder.

(3)       Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2       Zweck des Vereins, Selbstlosigkeit

(1)       Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche           Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die Mitglieder der Vereinsorgane haben Anspruch auf Ersatz der ihnen entstandenen notwendigen Auslagen und Aufwendungen. Die Mitglieder des Vorstands können für ihren Arbeits- oder Zeitaufwand Vergütungen erhalten.
Der Umfang der Vergütungen darf nicht unangemessen hoch sein.

Maßstab der Angemessenheit ist die gemeinnützige Zielsetzung des Vereins.

(2)       Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

Der Vereinszweck wird erfüllt durch

  • Förderung und Ausübung des Schießsports mit Sportwaffen nach den Regeln des Deutschen Schützenbundes,
  • Teilnahme an Meisterschaften, Rundenwettkämpfen und Preisschießen sowie Ausrichtung von Vereinsmeisterschaften, Königsschießen und Pokalwett-bewerben
  • Unterhaltung der  Schießsportanlagen sowie des Schützenhauses
  • Heranführung Jugendlicher an den Schießsport und ihre sachgerechte Ausbildung sowie Förderung der allgemeinen Jugendarbeit
  • Pflege der Schützentradition.

§ 3       Mitglieder des Vereins

(1)       Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden. Personen die das 18.   Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen die Genehmigung ihrer gesetzlichen Vertreter vorlegen. Über die Aufnahme entscheidet abschließend der Vorstand.

Jedes Mitglied hat einen Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Die Höhe und Fälligkeit richtet sich nach der Beitragsordnung des Vereins, welche durch die Mitgliederversammlung zu beschließen ist.
Näheres regelt die Geschäftsordnung.

(2)       Die Mitglieder setzen sich wie folgt zusammen.

  • aktive Mitglieder ab dem 18. Lebensjahr
  • jugendliche Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs
  • passive Mitglieder
  • Ehrenmitglieder

(3)       Die Mitgliedschaft endet

  • mit dem Tod des Mitglieds
  • durch freiwilligen Austritt
  • durch Streichung von der Mitgliederliste
  • durch Ausschluss aus dem Verein

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.     Er ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist        von drei Monaten zulässig.

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands von der Mitgliederliste gestrichen       werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrags im     Rückstand ist. Die Streichung ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat, durch    Beschluss der Mitgliederversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden.

Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich persönlich zu      rechtfertigen. Eine etwaige schriftliche Stellungnahme des Betroffenen ist in der            Mitgliederversammlung zu verlesen.

Ausgetretene und ausgeschlossene Mitglieder verlieren jedes Anrecht an den Verein     und seine Einrichtungen

§ 4       Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  • Der Vorstand
  • Die Mitgliederversammlung

§ 5       Der Vorstand

(1)       Der Vorstand besteht i. S. d. § 26 BGB  aus

  • 1. Vorsitzender
  • 2. Vorsitzender
  • Kassenwart

(2)       Dem erweiterten Vorstand gehören außerdem an:

  • Sportleiter
  • Schriftführer/Pressewart
  • Festausschuss
  • Hauswart

Vorstand und Erweiterter Vorstand bilden den Gesamtvorstand.

Die Aufgaben des Vorstands regelt im Einzelnen die Geschäftsordnung des Vereins.

Grundsätzlich obliegt dem Vorstand  die Gesamtplanung sowie die Führung der            laufenden Geschäfte des Vereins, die Festlegung von Richtlinien für alle Vereinsbereiche, grundsätzliche Personalentscheidungen und die Überwachung des geschäftsführenden Vorstandes.

Dem Vorstand obliegt die regelmäßige Buchführung in üblicher Form, die zum

Jahresende abzuschließen ist. Hierüber ist ein Bericht zu fertigen, der nach Prüfung durch die zwei gewählten Kassenprüfer der Mitgliederversammlung vorzulegen ist.

Die Vertretung innerhalb des Vorstands wird in der Geschäftsordnung geregelt.

(3)       Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich jeweils durch zwei Mitglieder des Vortandes gemeinschaftlich vertreten. Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist nicht zulässig.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren   gewählt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so wählt   der Vorstand ein Ersatzmitglied aus den Reihen der Vereinsmitglieder für die restliche         Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

(4)       Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom Vorsitzenden schriftlich, fernmündlich oder auf elektronischem Weg einberufen werden. In jedem Fall ist eine Einberufungsfrist von drei Tagen einzuhalten.

Die Beschlüsse des Vorstands sind zu protokollieren und vom Sitzungsleiter zu   unterschreiben.

Näheres regelt die Geschäftsordnung.

§ 6       Die Mitgliederversammlung

(1)       In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied nach Vollendung des 18. Lebensjahres – auch ein Ehrenmitglied – eine Stimme.

Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:

  • Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes

Entlastung des Vorstandes

  • Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit der Jahresbeiträge
  • Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes und des Gesamt-Vorstandes
  • Wahl der Kassenprüfer
  • Wahl des Ältestenrates
  • Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern

(2)       Die Mitgliederversammlung soll im ersten Quartal des Jahres stattfinden.

Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen durch       schriftliche oder elektronische Einladung unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

Anträge zur Versammlung können nur berücksichtigt werden, wenn sie mindestens        eine Woche vorher eingereicht werden.

Die Versammlung wird vom 1. Vorsitzenden geleitet, bei dessen Abwesenheit vom
2. Vorsitzenden. Über die Versammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom       Versammlungsleiter und vom Schriftführer unterschrieben wird.

(3)       Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Jede ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist unabhängig von der Zahl der Anwesenden  beschlussfähig.

Es muss eine Anwesenheitsliste geführt werden, in der die Anwesenheit der Mitglieder schriftlich der Reihe nach festgehalten wird.

Die Versammlung fasst alle Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.

Zur Änderung der Satzung und zum Ausschluss von Mitgliedern ist jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Über Ausgaben außerhalb des Haushaltes bis zu 1000 Euro entscheidet der Vorstand mit Übereinkunft des Kassenwartes ohne vorherige Genehmigung der Versammlung.

(4)       Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von einem Jahr zwei Kassenprüfer.

Einer der Kassenprüfer darf für ein weiteres Jahr wiedergewählt werden, die Amtszeit darf aber insgesamt 2 Jahre nicht überschreiten.

Die Kassenprüfer haben vor dem Rechnungsabschluss eine ordentliche Kassenprüfung vorzunehmen und darüber in der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

Die Kassenprüfer sind nicht Mitglieder des Vorstandes.

§ 7       Außerordentliche Mitgliederversammlungen

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung         einberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung      von einem Zehntel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der           Gründe vom Vorstand verlangt wird.

Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gilt § 6 entsprechend.

§ 8       Der Ältestenrat

Der Ältestenrat besteht aus fünf Mitgliedern, die dem Verein mindestens seit drei Jahren angehören. Sie werden durch die Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt. Der Ältestenrat entscheidet über persönliche Streitigkeiten der Mitglieder im    Ehrengerichtsverfahren.

§ 9       Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Hierzu ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der gemeinnützigen und       steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Scheden, die es ausschließlich und unmittelbar für die Förderung gemeinnütziger Zwecke   des Ortsteils Dankelshausen zu verwenden hat.

Bei der Neugründung eines Nachfolgevereins zur Förderung des Schießsports ist die Gemeinde Scheden verpflichtet, dem Verein das ehemalige Vereinsvermögen zur     Verfügung zu stellen.

§ 10     Inkrafttreten der Satzung

Die Satzung ist am 21. Februar 2015

  • mit 25  Ja-Stimmen
  • mit   0  Nein-Stimmen
  • mit   3  Enthaltungen

beschlossenen worden.

Die Satzung  tritt gem. § 71 BGB mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Der Vorstand

Helmut Schmeister                             Nico Kalikowsky                               Harry v. Behrens

1. Vorsitzender                                  2. Vorsitzender                                  Kassenwart